Emotionales Design im E-Commerce

Emotionales Design ist das Bindeglied zwischen Neuromarketing und Persönlichkeits-Neurowissenschaften. Ziel ist es, eine Bandbreite an Emotionen in den Verbrauchern anzusprechen, sie bis zum Ende des Sales Funnels zu leiten und schliesslich zur Kaufentscheidung zu „manipulieren“. Dies erreichen Sie, indem Sie emotionale Anknüpfungspunkte in Ihre Marketingstrategie einbauen, die Ihr Publikum dazu bringen, sich physisch oder emotional mit der Werbeanzeige zu beschäftigen.

Content Storyline: Nutzen Sie Ihren Content, um eine Geschichte zu erzählen

Menschen lassen sich schnell von einer Geschichte fesseln. Sie fühlen sich zu allem hingezogen, was sie psychologisch aus ihrem normalen, langweiligen Alltag herausholt. Spielen Sie mit deren Vorstellungskraft, kreieren Sie einen Helden oder Protagonisten und erzählen Sie mit Ihrem Content eine Geschichte. Dabei sollten Sie das Grundformat einer Story beibehalten:

  • Problem
  • Lösung
  • Demonstration
  • Handlungsaufruf (Call to Action)
Black Friday Ads

Nutzen Sie FOMO (die Angst, etwas zu verpassen)

Niemand möchte ein gutes Angebot verpassen. Schaffen Sie einen Konflikt zwischen der Vernunft der Verbraucher und deren emotionalem Bedürfnis, gewinnen zu wollen. Dadurch erzeugen Sie ein zwingendes Gefühl der Dringlichkeit, das das Stammhirn der Kunden anspricht und sie dazu bringt, impulsiv zu handeln.

Wie Sie das erreichen? Bewerben Sie Angebote, die nur für eine begrenzte Zeit gelten, oder ein Produkt in limitierter Auflage. Bieten Sie Treueprogramme oder exklusive Mitgliedschaften an. Dies erhöht nicht nur die Chancen auf Conversions, sondern macht Ihre Marke durch Exklusivität sogar noch begehrenswerter.

9

Geben Sie Ihrem Publikum das Gefühl, etwas Besonderes zu sein

Der Wunsch, etwas Besonderes zu sein, ist ein starkes Gefühl, das oft Kaufentscheidungen beeinflusst. Verbraucher kaufen Produkte, die ihnen entweder das Gefühl geben, dazuzugehören, einzigartig oder anderen überlegen zu sein. Wenn Sie sich diesen Drang zunutze machen, steigern Sie dadurch die Popularität Ihrer Marke.

Verleihen Sie Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung ein gewisses Image: Hohe Qualität, Unverwechselbarkeit und Exklusivität. Setzen Sie dazu UGC (User Generated Content), Produktdemos und Kunden-Spotlights ein.

Werbeanzeige

Vermitteln Sie ein Gefühl der Zugehörigkeit

Wie bereits erwähnt, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass Kunden mit Ihrer Anzeige interagieren, wenn Sie ihnen das Gefühl geben, gemocht, akzeptiert und wichtig zu sein. Content, der ihnen dieses Gefühl vermittelt, birgt eine grosse Wahrscheinlichkeit viral zu gehen.

Fokussieren Sie sich darauf, eine Marke zu erschaffen, statt einem Unternehmen. Stellen Sie Ihre Brand als einen Lifestyle oder Club dar, der diese Emotionen bei Ihren Kunden hervorruft. Apple ist ein hervorragendes Beispiel dafür: die Nutzer haben oft das Gefühl, dass Apple ein Teil von ihnen ist.

15

Setzen Sie Mysteriösität ein, um Ihre Werbung faszinierend wirken zu lassen

Unbeantwortete Fragen sind faszinierend. Verbraucher möchten Antworten darauf erfahren. Werbeanzeigen, die Fragen aufstellen, erschaffen ein Gefühl des Mysteriums, das Ihr Publikum dazu bringen wird, mehr über Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung oder Ihre Marke herausfinden zu wollen.

  • Stellen Sie Fragen in Ihrem Werbetitel und geben Sie die Antworten darauf im Inhalt.
  • Verwenden Sie geheimnisvolle Elemente und Farben.
18

Helfen Sie den Verbrauchern, ihre Ziele zu erreichen

Das Gefühl, das man empfindet, wenn man etwas erreicht hat, ist unbeschreiblich. Die Macht, die Dopamin und Serotonin über Ihren Körper haben, ist unvergleichlich. Für die meisten Menschen sind selbst die banalsten Ziele mit einer Menge Angst, Sehnsucht und Selbstwertgefühlen verbunden. Wenn Sie herausfinden können, was Ihr Publikum will, ist das schon die halbe Miete.

Helfen Sie Ihren Kunden beim Erreichen ihrer Ziele, sei es beim Abnehmen oder finanzieller Stabilität. Überlegen Sie sich eine Strategie, um den richtigen Ansatzpunkt zu finden und verwenden Sie Umfragen, um Informationen über Ihre Kunden zu sammeln. Dies ist eine gute Möglichkeit, um herauszufinden, welche Bedürfnisse oder Wünsche Ihre Zielgruppe hat. Nutzen Sie diese Informationen daraufhin, um ihnen das perfekte Produkt oder die perfekte Dienstleistung anzubieten.

21

Verwenden Sie Humor

Menschen lachen nicht nur gerne, weil es sie glücklich macht. Der Anstieg des Dopamin- und Oxytocinspiegels führt zu einer starken Senkung des Cortisolspiegels. Dies resultiert nicht nur in einem Glücksgefühl, sondern auch in Erleichterung, im Stressabbau und in Gefühlen der Verbundenheit.

Die Verbraucher assoziieren dann Ihre Marke, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung mit diesen Emotionen, was wiederum einen langfristigen Effekt von Vertrauen und Loyalität erzeugt. Ihr Publikum fühlt sich dann im wahrsten Sinne des Wortes schon allein beim Anblick Ihres Logos besser. Finden Sie heraus, was Ihre Zielgruppe lustig findet und verwenden Sie dies in Ihrem Content – sei es in schriftlicher, gesprochener oder physischer Form. Aber Vorsicht: zu viel Humor kann die Authentizität Ihrer Marke beeinträchtigen. Riskieren Sie nicht, zur Witzfigur zu werden.

24

Überraschen Sie Ihr Publikum

Durch das Hinzufügen überraschender Elemente oder dadurch, dass Sie das gewohnte Muster durchbrechen, kann Ihre Marke so interessant bleiben, dass sie bei der Audienz im Gedächtnis bleibt. Verwenden Sie

  • plötzliche Wendungen in der Storyline
  • überraschende Fakten, die man zunächst nicht glauben würde
  • Aufdeckung falscher Vorstellungen, die über Ihre Marke bestehen könnten


Finden Sie heraus, was Ihr Publikum dazu bringen kann, den Atem anzuhalten, und Ihre Brand ist auf dem besten Weg, einprägsamer zu werden.

Perfomance Marketing Agentur St. Gallen

Binden Sie Popkultur in Ihren Content ein

Menschen mögen es, auf dem Laufenden zu bleiben. Wenn Sie Inhalte verwenden, die nicht mehr aktuell sind, fühlt sich Ihre Marke oft altmodisch an. Bleiben Sie in Sachen Popkultur am Puls der Zeit, so bleibt Ihre Marke interessant und fühlt sich relevant an.

Untersuchungen zeigen, dass 62 % der erfolgreichsten Unternehmen Popkultur in ihre Marketingkampagnen einbeziehen. Auch Nostalgie löst starke Gefühle in Ihren Verbrauchern aus. Mischen Sie also am besten aktuell relevante Inhalte mit Content, der allzeit beliebt ist:

  • Unvergessliche Filmklassiker
  • Memes über aktuelle Themen
  • Finden Sie heraus, was Ihrer Zielgruppe gefällt, und verwenden Sie diese Referenzen
30

Rufen Sie Gefühle der Ehrfurcht hervor und bringen Sie Ihr Publikum zum Staunen

Warum ist Bigfoot so beliebt? Warum ist der Gedanke an Ausserirdische oder den Marianengraben so faszinierend? Menschen lieben es zum Staunen gebracht zu werden oder auch das Gefühl von Ehrfurcht. Darunter fällt auch eine breite Palette von anderen Emotionen, die entweder Freude bereiten, Glück, Macht, Furcht oder Angst. Werfen Sie die Sichtweise des Alltäglichen über den Haufen.

Titel wie <<Bigfoot hat tatsächlich kleine Füsse>>, <<10 Orte, von denen du nicht glaubst, dass sie existieren>> oder auch nur ein Bild vom Weltraum und von Aliens lassen Ihren Kunden die Kinnlade herunterklappen.

33

Informieren Sie Ihr Publikum

Bildung vermittelt ein Gefühl der Überlegenheit. Menschen lieben das Gefühl, Antworten auf alles zu haben. Dadurch fühlen sie sich wichtig. Informieren Sie Ihre Zielgruppe mit Inhalten, die ihr Interesse wecken. Verwenden Sie statt <<Dieses Produkt lässt Ihr Haar wachsen>> einen ansprechenderen Titel wie <<Diese Haarwuchsformel lässt Ihren Haarfollikeln Zehennägel wachsen>>.

36

Schaffen Sie den ultimativen Guilt Trip durch traumatisches Marketing

In den meisten Fällen kann dies ein wenig extrem sein, da die Erhöhung des Cortisolspiegels bei Ihrem Publikum der emotionalen Ästhetik Ihrer Marke schaden könnte. Doch Angst als Ressource zu nutzen, könnte wiederum auch vorteilhaft sein. Sie kann Gefühle der Beteiligung hervorrufen und dem Publikum vermitteln, dass das, was sie kaufen, auch anderen zugutekommt. Das gibt ihnen nicht nur ein Gefühl der Errungenschaft, sondern nimmt ihnen gleichzeitig auch die Schuldgefühle. Involvieren Sie mögliche Phobien Ihrer Zielgruppe in Ihrer Kampagne, wie etwa Globale Erwärmung, Abholzung der Wälder usw.

39

FAZIT: Emotionen sind der Schlüssel, um Ihre Werbung einprägsam und effektiv zu gestalten

Um Verbraucher anzulocken, die konvertieren, können Sie nicht einfach nur banal Ihr Produkt bewerben. Vielmehr sollten Sie eine Form der emotionalen Bindung kreieren. Möchten Sie mehr zu diesem Thema erfahren? Dann schauen Sie nächste Woche in unserem Video Blog vorbei, in dem unser Creative Director Taahir Hamza im Interview mit Raphael Rohner, CEO der R17 Ventures AG ausführlich die Psychologie des emotionalen Designs und ihrer Verwendung im Marketing erzählen wird.

Artikel teilen

Auf facebook teilen
Auf twitter teilen
Auf linkedin teilen
Auf pinterest teilen
Auf whatsapp teilen
Auf email teilen
Auf reddit teilen
Auf telegram teilen

Weitere spannende Artikel

Google Performance Max Kampagne

Wie funktioniert Googles neue Performance Max Kampagne?

Worum genau handelt es sich bei Googles neuartiger Kampagneneinführung Performance Max? Welche Vorteile bringt dieses Tool im E-Commerce? Und wie kann die Ad-Performance Ihrer Werbeanzeigen dadurch gesteigert werden? Das alles diskutieren CEO Raphael Rohner und Lorenzo Labia, unser Head of Search im heutigen Interview.

Weiterlesen >
Paid Media Testkampagne Facebook

So testen Sie Ihr Produktsortiment mit Facebook Paid Media

In unserem aktuellen Video Blog verrät CEO Raphael Rohner Ihnen, wie Sie mit Hilfe von Paid Media – insbesondere Facebook Ads – ein Produktsortiment testen können. Diese Herangehensweise hilft bei der Entscheidung, welche Produkte bei Ihren Kunden gut ankommen werden und welche nicht.

Weiterlesen >
Werbebudget Performance Marketing

Was kann ich von einem 1.000 CHF Werbebudget erwarten?

Häufig kriegen wir von unseren Kunden die Frage gestellt: Was kann ich von einem Werbebudget von beispielsweise 1.000 CHF erwarten und auf welchen Plattformen lohnt sich die Werbeschaltung?
Genau das wird Ihnen Raphael Rohner, CEO unserer R17 Performance Agentur im heutigen (Video-) Blog beantworten.

Weiterlesen >
R17 Ventures AG
de_DEDeutsch