Neuromarketing 2021

Haben Sie sich jemals gewünscht, in die Köpfe Ihrer Kunden hineinschauen zu können, um deren Motivationen, Vorlieben und Entscheidungen zu ergründen? Die gute Nachricht ist: Das geht, und zwar mit Neuromarketing.

Wir können Gehirnsignale messen, um das Kundenverhalten sowie deren Vorlieben festzustellen und herauszufinden, warum sie immer wieder zu ihren Lieblingsprodukten greifen. Darüber hinaus können wir dieses Prinzip nutzen, um das Kaufverhalten im Jahr 2021 vorherzusagen.

Was ist Neuromarketing eigentlich?

Unter Neuromarketing versteht man im weitesten Sinne die Analyse von Verhaltensweisen und neuronalen Impulsen, um das Kaufverhalten der Kunden zu ergründen. Durch Neuromarketing erhalten wir Einblicke in die Wünsche, Erwartungen und Handlungen der Verbraucher und das hilft uns wiederum, innovative Werbestrategien, Produkt- und Preisgestaltung sowie andere Marketingbereiche zu beeinflussen.

Dazu zählen auch Hirntests, die die Gehirnfunktion verfolgen, und physiologisches Monitoring, das die Ausrichtung der Pupillen und andere Proxys überwacht. Obwohl die Technologie des Neuromarketings extrem fortgeschritten ist, ist das Konzept einfach: Kunden können lügen, aber Zahlen nicht. Und auch wenn Kunden nicht unehrlich sind, können sie nicht immer richtig ausdrücken, was sie meinen. Denn 95 % aller Gedanken finden in unserem Unterbewusstsein statt.

Der Priming Prozess bildet die Grundlage für das Neuromarketing

Neuromarketing basiert auf einem Mechanismus, der als Priming bekannt ist – eine elektrochemische Reaktion, die immer dann ausgelöst wird, wenn ein Thema zum ersten Mal umgesetzt wird. Noch bevor der bewusste Verstand eine Empfindung wahrnimmt, hat das Unterbewusstsein bereits begonnen, sie zu analysieren und zu reagieren – und das alles innerhalb einer einzigen Sekunde!

Sobald das Gehirn eines Kunden geprimed ist, werden neue Kenntnisse und Reize hinzugefügt, die es dem Gehirn ermöglichen, diese neuen Informationen mit dem, was es bereits weiß, gleichzusetzen, informierte Ansichten zu bilden und zu artikulieren. Diese Informationen werden mit den bereits gesammelten Details im Priming-Punkt verknüpft.

Neuromarketing ist ein vielseitiges Instrument zur Bewertung von Verbraucherwünschen und Markentreue. Unabhängig von der Form der Werbung kommt es darauf an, sinnvolle und unvergessliche Effekte in den Köpfen der Verbraucher zu erzeugen.

Sehen wir uns an, wie eine Neuromarketing Kampagne im Jahr 2021 entwickelt wird

Während das traditionelle Marketing einen breiten Querschnitt von Verbrauchern über verschiedene Ansätze wie

  • Fokusgruppen
  • Umfragen
  • Verbraucherberichte


usw. heranzieht, liegt der Schwerpunkt des Neuromarketings auf spezifischen Marketingtestpersonen – in der Regel nicht mehr als ein paar hundert, oft über einen längeren Zeitraum.

Zu diesem Zweck werden MRT- und EEG-Geräte vor, während und nach der Anwendung von Neuromarketing-Strategien eingesetzt, um die Gehirnfunktion der Teilnehmer zu verfolgen. Zudem können auch weitere Messgeräte verwendet werden, um den Herzrhythmus, die Atmung und die Hautreaktion zu beurteilen.

Obwohl es einen starken Einfluss auf die Marketinglandschaft hat, wissen viele Menschen nicht genau, was Neuromarketing ist oder wie es effektiv eingesetzt werden kann. Wir stellen Ihnen hier 5 interessante Gebiete des funktionalen Neuromarketings vor.

1. Die Bedeutung des Augen-Blicks

Es ist schon lange bekannt, dass Werbung, die echte Menschen enthält, um ein Vielfaches erfolgreicher ist als Werbeanzeigen ohne reelle Personen. Mit Hilfe der Eye-Tracking-Technologie hat man festgestellt, dass solche Foto- und Videoanzeigen das Interesse von potenziellen Kunden länger und konzentrierter auf sich ziehen.

2. Vermeiden Sie Entscheidungslähmung

Eine Analyse zur Erforschung des Verbraucherverhaltens stellte fest, dass zu viele Optionen potenzielle Kunden abschrecken können, da dies zur sogenannten Entscheidungslähmung führt. Besser ist es, sich auf wenige Varianten zu beschränken, um Verwirrung beim Kunden zu vermeiden.

3. Farbe ist wichtig

Denken Sie daran, dass Sie mit Ihrer Farbwahl beeinflussen können, wie sich Ihre Kunden fühlen. Farben können eine Vielzahl von Emotionen hervorrufen, wobei Untersuchungen immer wieder eine Korrelation zwischen bestimmten Farben und bestimmten Gefühlen feststellen. Eines der bekanntesten Beispiele ist die allgegenwärtige Verwendung der Farbe Rot durch Coca Cola.

4. Angst vor Verlust

Eine Beobachtung, die sich das Neuromarketing zunutze macht, ist, dass Menschen nur ungern auf etwas verzichten möchten. Die Angst, etwas zu verpassen, ist im Verbraucherverhalten genauso dominant, wie die Vorfreude über einen möglichen Gewinn.

Aus diesem Grund sind „Nur solange der Vorrat reicht“-Strategien sehr effektiv. Haben die Kunden das Risiko vor Augen, einen Sale oder ein Produkt zu verpassen, sind sie viel eher bereit, spontan einen Kauf zu tätigen. Deshalb ist das „Framing“ im Neuromarketing von grosser Bedeutung: Mit dieser Taktik nähern sich Marketer den Kunden an, bis sie bereit sind, ihr Geld auszugeben.

5. Sorgen Sie für unvergessliche Schlagzeilen

Schlagzeilen sind eines der ersten Elemente einer Werbeanzeige, mit denen das Publikum in Berührung kommt. So liegt es natürlich auf der Hand, dass ihr Anzeigentitel auffallen muss. Infolgedessen wurde sogar ein moderner Neuromarketing-Ansatz erfunden, der als „Hippocampal Headlines“ bezeichnet wird.

FAZIT: Mit Neuromarketing können Sie Ihren Online Shop bestmöglich positionieren und Werbung schalten, die wirkt!

Ein wichtiges Feld der Neuromarketing-Forschung ist die Aktivierung der Sinne und der angeborenen, fest verankerten Instinktreaktionen im menschlichen Zentralnervensystem sowie der Gehirnfunktionen.

Das Verständnis für wirkungsvolle Farben oder Schriftarten verbessert die Effektivität von Marketingkampagnen und weckt somit das Interesse Ihrer potenziellen Kunden. Wenn Sie wissen, was sich Ihre Verbraucher wünschen und was sie brauchen, können Sie sich einen grossen Wettbewerbsvorteil vor der Konkurrenz verschaffen.

E-Commerce-Unternehmen stehen mit diesem klaren Wissen über ihre Kunden und dem Potenzial von Technologien wie KI, Machine Learning und dem Internet der Dinge eine Vielzahl an Optionen offen.

Laden Sie sich unser kostenloses PDF herunter und erhalten Sie noch mehr nützliche Informationen für Ihre individuelle Neuromarketing-Strategie!

Artikel teilen

Auf facebook teilen
Auf twitter teilen
Auf linkedin teilen
Auf pinterest teilen
Auf whatsapp teilen
Auf email teilen
Auf reddit teilen
Auf telegram teilen

Weitere spannende Artikel

Was kann ich von einem 1.000 CHF Werbebudget erwarten?

Häufig kriegen wir von unseren Kunden die Frage gestellt: Was kann ich von einem Werbebudget von beispielsweise 1.000 CHF erwarten und auf welchen Plattformen lohnt sich die Werbeschaltung?
Genau das wird Ihnen Raphael Rohner, CEO unserer R17 Performance Agentur im heutigen (Video-) Blog beantworten.

Weiterlesen >
R17 Ventures AG
de_DEDeutsch